Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
WARNUNG, Nationale Notlage!! Coronavirus-Pandemie in Deutschland. Beachten Sie die Schutzempfehlungen und Maßnahmen der Behörden! Informationen hier.

Brand- und Katastrophenschutzberatung für Privathaushalte

Die Beratungsstelle Brandverhütung und Katastrophenschutz Heidelberg/Rhein-Neckar bietet für Privathaushalte die Beratung in Brandschutz- und Katastrophenschutzfragen an. Die Beratung kann telefonisch, per E-Mail oder aber auch vor Ort erfolgen. Sie ist kostenfrei mit Ausnahme bei vor Ort-Beratungen, hier werden die Fahrtkosten erhoben. 

Brand- und Katastrophenschutzberatung zu Themen, wie:

- zur Installation von Rauchwarnmeldern im Haushalt

- zur Umsetzung der Rauchmelderpflicht

- zu Brandrisiken im Haushalt

- zu geeigneten Feuerlöschgeräten im Haushalt (z.B. Feuerlöscher)

- zur Selbsthilfefähigkeit im Haushalt (z.B. mögliche Risiken und Schutzmaßnahmen)

- Aufbau einer Notfallvorsorge (mit z.B. richtige Lagerorte, Notgepäck etc.)

 

Achtung: Das wird NICHT angeboten:

- Beratung von Unternehmen in Brandschutz- und Katastrophenschutzfragen

- Keine Beratung zu Brandschutzfragen in privaten oder gewerblichen Bauvorhaben

- Keine Vermittlung von Feuerlöscher- oder Brandschutzservice-Firmen

Aktuelle Vortragsangebote der Beratungsstelle:

 

Die Beratungsstelle Brandverhütung und Katastrophenschutz Heidelberg/Rhein-Neckar bietet verschiedene Vortrags- und Schulungsangebote an. Die Angebote richten sich ausschließlich an Privatpersonen.

in Zusammenarbeit

Beispiele für Vorträge

Hinweis für Unternehmen und Einrichtungen: Es werden keine betrieblichen Brandschutz-ausbildungen, wie Brandschutzhelfer oder Brandschutzbeauftragter angeboten. In solchen Fragen wenden Sie sich bitte an das Unternehmen Simon Schmeisser Brandverhütung/ Feuerwehr (SBF), einfach auf das Logo klicken:

Aktuelle Vortragstermine:

Brandschutz und Selbstschutz im Haushalt

Bundesweit kommen jedes Jahr etwa 400 Menschen bei rund 200.000 Bränden ums Leben, viele werden zum Teil schwer verletzt. 60 Prozent aller Brände entstehen nachts. Sie entstehen oft durch Unachtsamkeit und Unwissenheit. Als Endergebnis bleibt oft nur viel Leid bei den Betroffenen und große finanzielle Schäden. In diesem Vortrag werden die unterschiedlichen Brandgefahren aufgezeigt, aber auch wie man sich schützen kann. Ob Feuerlöscher, Löschdecke, Löschspray und Rauchmelder, die Schutzmöglichkeiten sind vielfältig und werden im Vortrag anschaulich vorgestellt. Dies beinhaltet auch neue Schutzmöglichkeiten wie zum Beispiel den 1-2-3 Stop Feuerlöschschlauch für den Haushalt.

Themen des Vortrages sind:


- Grundlagen und Organisation von Brandschutz
- häufige Brandursachen/allgemeine Brandgefahren
- Brandverhütung im Haushalt
- Lösch- und Rettungsgeräte
- Verhalten im Brandfall
- allgemeine Selbsthilfemaßnahmen im Haushalt vor Unwetter etc.


 

 

 

Erste-Hilfe im Privathaushalt

Verbrennungen, Wunden, Vergiftungen und Prellungen gehören zu den häufigsten Verletzungen im Haushalt. Doch wie muss man bei einer stark blutenden Wunde reagieren? Wie legt man einen Verband an? Was muss man bei einer Verbrennung machen? In diesem Kurs findet man darauf die Antworten. Sowohl in der Theorie, als auch in der Praxis wird anschaulich die richtige Handlungsweise dargestellt. Dazu gehören nicht nur die Grundlagen der Erste-Hilfe, sondern auch die richtige Abgabe eines Notrufes. Die Teilnehmer im Kurs Erste-Hilfe im Privathaushalt können auch mal selbst an einer Übungspuppe Hand anlegen und eine Wiederbelebung üben.

Themen Erste-Hilfe im Privathaushalt

- Grundlagen der Ersten-Hilfe

- So setzt man einen Notruf ab

- Praktische Übungen (Anlegen Verband, Wiederbelebung usw.)

 

 

 


Übersicht zu bisherige Aktionen in der Brandverhütung

- Mai 2019 mit 1-2-3 Löschschlauch für den Privathaushalt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.